Bauanleitung für den Aufbau vom Mutterschiff des 46-Meterkreuzers "Hermann Marwede"

Hilfsmittel wie ein rechter Winkel, ein paar Klemmen und der entsprechende Klebstoff sollten bereit liegen.
Vor dem Verkleben sollten die Teile für die spätere Farbgebung vorbehandelt werden. Hierzu sind die Teile von beiden Seiten anzuschleifen.
Ich verwende zum Kleben ein Gemisch aus Xylol und Dichlormethan. Beide Komponenten kommen zu je 50% in ein leeres Fläschchen mit Pinsel (z.B. von der Firma Revell). Beide Klebeflächen werden mit diesem Gemisch eingestrichen und nach etwas Einwirkungszeit unter Druck zusammengefügt.

Die weiteren Bilder zeigen die einzelnen Baustufen.
P002482.html
P002482.JPG

Hier die Bauteile vom oberen Fahrstand bis zu den Mastfundamenten. Der Sockel vom oberen Löschmonitor und die beiden Kästen für die äußeren Scheinwerfer ist auch dabei-
P002483.html
P002483.JPG

Alle Bauteile des Unterteiles vom Aufbau.
P002484.html
P002484.JPG
P002485.html
P002485.JPG
P002486.html
P002486.JPG
P002487.html
P002487.JPG
P002488.html
P002488.JPG

Bis hierher sind die einzelnen Arbeitsschritte sicher eindeutig.
P002489.html
P002489.JPG

Während die vorherigen Verklebungen aushärten kann mit dem oberen Fahrstand begonnen werden.
P002490.html
P002490.JPG
P002491.html
P002491.JPG
P002492.html
P002492.JPG
P002493.html
P002493.JPG
P002494.html
P002494.JPG
P002495.html
P002495.JPG
P002496.html
P002496.JPG
Vor dem Einsetzen des Daches die Oberkante der Rückwand und die der beiden folgenden Spanten mit dem Klebemittel versehen. Gleiches mit den Außenkanten und den zugehörigen Nuten erledigen. Hier muß sicher zügig gearbeitet werden, damit das Klebemittel nicht zu lange abdunstet. Das Dach an einer Längskante ansetzen. dabei leicht über die Länge durchbiegen und in dei Nut auf der anderen Seite einfügen. Die Spanten müssen dabei ihren Platz auch in den Nuten finden.
Anschließend den forderen Querspant und den keilförmigen Längsspant am Dach ankleben.
Das mittlere Teil der Abwicklung sollte zuerst geklebt werden. Die Nut auf der Rückseite erleichtert die rechtwinklige Ausrichtung .
P002497.html
P002497.JPG

Der zusätzliche Spant an der Forderfront stabilisiert diese.
P002498.html
P002498.JPG

Die langen Seiten werden Stumpf auf die Unterteile geklebt. Ein Anfaßen ist nicht vorgesehen.
P002499.html
P002499.JPG

Die Dachplatte ist mit den Spanten zur Formgebung für das Dach versehen.
Den oberen Hilfspant wie dargestellt einkleben. Eine ebene Unterlage ist vorteilhaft für das folgende Aufkleben des vorbereiteten Dachspantes. Diese ganzen Verklebungen sollten jetzt richtig aushärten. P002500.html
P002500.JPG
P002505.html
P002505.JPG
Hier ist dieser horizontale Dachspant bereits vollflächig aufgeklebt. Entsprechende Bohrungen in den beiden Spanten ermöglichen die richtige Ausrichtung in der Ebene. Wie zu sehen ist auch die vordere Fensterfront eingesetzt. Die beiden Teile im Fordergrund sind die jeweils zweiteilig zusammengeklebten Mastfundamente.
P002502.html
P002503.JPG
P002504.html
P002504.JPG
P002503.html
P002502.JPG
Vor dem Verkleben der Frontwände sollte eine Probe erfolgen. Das untergelegte Lineal verhindert das Aufsetzen der Wände auf der Arbeitsunterlage. Sie sind wegen der oberen und unteren Anpassung etwas länger als notwendig ausgeführt. An der Unterkante sind diese Wände später auch an das Deck anzupassen.
Im mitteleren Bild ist auch die zusätzlich aufgeklebte Kante für die Anbringung der runden Abwicklung zusehen.
P002506.html
P002506.JPG
P002507.html
P002507.JPG
P002508.html
P002508.JPG
P002509.html
P002509.JPG
P002510.html
P002510.JPG
P002511.html
P002511.JPG
P002512.html
P002512.JPG
P002513.html
P002513.JPG
P002339.html
P002339.JPG
P002340.html
P002340.JPG
P002342.html
P002342.JPG
P002348.html
P002348.JPG
P002349.html
P002349.JPG
P002464.html
P002464.JPG
P002415.html
P002415.JPG
Der fertige Rohbau. Die Fensterrahmen und Bullaugen sind noch nicht eingesetzt. Die Schiebetür ist angebaut und der Rohbau der Baugruppe "Mast" aufgesetzt.